Leben in der Schweiz

 

Die meisten Leute aus dem serbischen Raum stellen sich das leben in der Schweiz wie im Paradies vor. Man hat hier keine Probleme, das Geld wächst ja auf den Bäumen. Von den Verwandten, die hier leben, hören sie wie hoch die Löhne hier sind und dass die Arbeitslosenquote sehr klein ist. Wenn sie sich genauer damit befassen, sehen sie, dass es in Wirklichkeit nicht so einfach ist, wie es scheint, denn praktisch alles ist um das vielfache Teurer. Bei Leuten, die arbeiten, kompensiert der Lohn die hohen Preise im Vergleich zum Balkan. Wenn man das ganze aus der Sicht von Studenten betrachtet, ist es etwas anders. Denn als Student verdient man in der Schweiz sowie auf dem Balkan meistens wenig bis nichts, die Preise sind jedoch unterschiedlich. Hier zeigen wir einige Dinge, die man bezüglich Leben in der Schweiz wissenswert sind und geben einige Tipps.

 

Wohnen

Die Wohnungen sind meistens in der Grösse zwischen 1 bis 4.5 Zimmern. Die Wohnkosten unterscheiden sich zum Teil deutlich je nach Region, wo man lebt. Zum Beispiel bezahlt man in der Stadt Zürich für eine 4.5 Zimmer Wohnung mit etwa 100m2 Wohnfläche im Durchschnitt 2’500.- im Monat. Etwa 20km ausserhalb der Stadt bezahlt man ca. 2’000.- und im Kanton Zug sogar bis zu 3’000.- im Monat! Studenten leben jedoch oft in WG’s mit 2-5 Personen in einer Wohnung. Darin hat jeder sein Zimmer, eine gemeinsame Küche sowie einen Wohnraum. Die Preise für ein WG-Zimmer belaufen sich zwischen CHF 300-700.- im Monat. Wer alleine Wohnen möchte, findet auch subventionierte 1-2 Zimmer Wohnungen für CHF 650-900.-, diese sind aber schwer zu bekommen, da sich jeweils über 100 Personen dafür bewerben. Für Studenten ist eine Wohnung in der Stadt sehr attraktiv, da man schnell an seiner Uni ist und auch grosse Vorteile bezüglich Nachtleben hat.

 

Nachtleben in der Schweiz

Bezüglich Ausgang am Tag und bei Nacht, Arbeitstag oder Wochenende unterscheidet sich das Leben in der Schweiz sehr stark vom jenen auf dem Balkan. Der Hauptunterschied liegt darin, dass es hier viel weniger Cafés gibt und die Leute sich viel seltener auf „ein Bier“ treffen, da man ein Arbeitstier sein muss. Die berühmtesten Orte für Bars in Zürich sind zum Beispiel das Niederdörfli oder die Langstrasse. Im Niederdörfli gibt es viele Bars, die jedoch nur bis Mitternacht offen sind und am Wochenende bis 01.00 Uhr. Die Langstrasse ist eher bekannt für ein buntes Nachtleben am Wochenende, wo man praktisch von Donnerstagabend bis Sonntagmorgen durchfeiern kann. Bekannte Locations sind die Longstreet Bar, Gonzo, Friedas Büxe, Kanzlei, Plaza, Zukunft, … In Bars bezahlt man keinen Eintritt. Die Eintrittspreise für die Clubs bewegen sich in der Langstrasse zwischen CHF 10-25.-. Die Langstrasse ist bekannt für ein breites, eher alternatives Publikum aus aller Welt. Man findet dort vor allem elektronische Musik, Latino und Rock. Die Preise für ein Bier bewegen sich um den Preis von ca. CHF 7.-. Eine weitere bekannte Partymeile ist die Region Hardbrücke, welche ca. 2km von der Langstrasse entfernt ist. Hier kann man auch vor allem elektronische Musik hören, zum Beispiel im Club Hive, welcher auch Partys organisiert, die von Freitagabend durchgehend bis Sonntagmorgen dauern und auch durchgehend besetzt sind. Der Club Hard One, in welchem oft Hip Hop Partys sind, befindet sich in unmittelbarer Nähe. Bierpreis: CHF 8.-. Wer mehr auf Fancy Clubbing steht, wird sich eher im Stadtzentrum in Clubs wie Kaufläuten, Hiltl oder Jade wohl fühlen. Hier sind High Heels und schicke Kleider ein Muss! Die Eintrittspreise sind ca. CHF 30.- und das Bier kostet etwa CHF 9.-. Aufgrund des grossen Bevölkerungsanteils aus dem Ex-Jugoslawischen Raums gibt es auch drei bekannte „Jugo-Clubs“. Im Elite-Club in Zürich Altstetten findet man Landsleute, die aus der ganzen Schweiz anreisen, um Aca Lukas, Tropico Bend, Dzenan Loncarevic, Ana Nikolic etc. zu sehen. Ein weiterer Club ist Face in Dietlikon, wo man eher die Mile Kitics antrifft. Im Jill Club in Zürich Oerlikon befindet sich die „MC Stojan-generacija“. Je nach Line Up beträgt der Eintritt zwischen CHF 25-40.- und für das Bier zahlt man CHF 8.-. Es ist sehr empfehlenswert, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, da die Bussen rigoros und sehr hoch sind für Trunkenheit am Steuer! Wie das öffentliche Verkehrsnetz ist, erfährst du im nächsten Abschnitt.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Schweiz hat nach Japan das dichteste öffentliche Verkehrsnetz der Welt. Man kann fast jedes Kaff innert akzeptabler Zeit erreichen. Dafür bezahlt man auch seinen Preis: Mit einem Generalabonnement kann man alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Schweiz unbegrenzt nutzen. Der Jahrespreis beträgt CHF 2’500.-. Dies lohnt sich nur, wenn man Regelmässig grössere Strecken zurück legt. Sonst kann man sich bei der SBB informieren, welche Zonen man braucht und nur für diese ein Abonnement lösen. Wer ab und über seine Zonengrenze reist, für den währe ein Halbtax attraktiv. Dafür bezahlt man CHF 175.- im Jahr und kann dafür Billete zum halben Preis lösen. Genauere Informationen findest du auf der SBB Hompepage: http://www.sbb.ch/home.html

 

Verpflegung

Falls du die Möglichkeit hast, dein Essen zu Hause zu machen, dann tu es! Ein Menü im McDonald’s kostet ca. CHF 13.-. Was man an jeder Ecke findet und was auch im „Preis-Kalorien-Verhältnis“ akzeptabel ist, ist der Kebap. Dafür bezahlt man rund CHF 10.- und wird satt. An alternativen Take Away Ständen bezahlt man ca. CHF 15.- für eine Mahlzeit, in Restaurants bewegen sich die Preise zwischen CHF 20-40.-. Falls du unterwegs Durst hast, Kaufe deine Getränke im Coop oder Migros, wo du für eine 0.5l Flasche Wasser ca. 0.70 im Schnitt Zahlst. Für das Gleiche bezahlst du am Kiosk oder Take Away das fünffache! Preiswert für den Einkauf zu Hause sind zum Beispiel Aldi und Lidl. Coop und Migros sind etwas teurer, dafür findet man die überall. Dort gibt es vor allem am Abend Aktionen, bei denen Produkte zum halben Preis angeboten werden.

 

Freizeit

Die Freizeitgestaltung wird vor allem den Naturbegeisterten Freude bereiten! Im Sommer findest du tausende Kilometer Wanderrouten, die sich von 400müM bis über 3’000müM erstrecken! Die Alpen sind eines der Wahrzeichen der Schweiz, die Aussichten sind Atemberaubend! Nebenbei ist die Schweiz voll von Seen und Flüssen, an denen man entspannen kann. Noch besser ist die Situation im Winter. In der Schweiz findest du unzählige Skigebiete von klein bis Riesig! Manche bieten über 200 Pistenkilometer an! Je nachdem wo du studierst, wirst du die Skigebiete nach der Reisezeit aussuchen. Die bekanntesten befinden sich in Graubünden, Berner Alpen sowie im Wallis. Ein Schnäppchen von Zürich ist das Skigebiet Hoch Ybrig, ca. 1h Fahrzeit entfernt. Für eine Tageskarte bezahlst du CHF 50.-. Wer es lieber etwas ausgefallener hat, kann nach Flims-Laax gehen. Dieses Skigebiet gehört Regelmässig zu den Besten der Welt! Vor allem für Freestyler ist es das beste Skigebiet in Europa und unter den Top drei Weltweit. Es Bietet 230 Pistenkilometer an, riesige Parks sowie ein 180°-Panorama an.

 

Wir hoffen, dass wir dir mit unseren Tipps das Leben hier Schmackhaft gemacht haben. Mit diesen Ratschlägen solltest du dich schnell hier zurecht finden und dein Studentenleben abwechslungsreich und spannend gestalten können.

Facebook
Instagram