Familienfest „Slava“

Am Sonntag, 18. Februar 2018, feierte der VSS in der Kirche Maria Entschlafen in

der Serbisch-Orthodoxen Kirchgemeinde Zürich seine zweite Slava des St. Photios

von Konstantinopel. Die erste Slava wurde letztes Jahr in der Kirche der Heiligen

Dreifaltigkeit, ebenfalls in Zürich, gefeiert. Mitglieder des Vereins beschlossen

damals, die jährliche Slava abwechslungsweise in diesen beiden Kirchen zu feiern.

Die Feier begann mit einer Liturgie, welcher Herr Andjelko Grahovac, Botschafter der

Republik Bosnien und Herzegowina in der Schweiz, ebenfalls beiwohnte. Eine

grosse Anzahl unserer Mitglieder durfte zuschauen, wie Protojerej-stavrofor Herr

Simeun Prodanovic den Slava-Kuchen geschnitten hat.

Zum ersten Mal war auch eine Ikone des St. Photios an der Slava, welche im Kloster

Gradac (Serbien) gemalt und während der Liturgie vor dem Schneiden des Kuchens

präsentiert wurde.

Während des festlichen Mittagessens im Kirchsaal begrüsste Herr Andjelko

Grahovac die anwesenden Studenten mit gewählten Worten und betonte, dass

unsere jungen Intellektuellen sich ihrer orthodoxen Identität bewusst sein müssten.

Protojerej-stavrofor Herr Miroslav Simijonović sprach über das Leben und Werk des

St. Photios und die Bedeutung seines Mentors, Lava Gramatika, für den Aufstieg der

Universität Konstantinopel, welche viele prominente Wissenschaftler und Träger der

byzantinischen Renaissance des 10. Jahrhunderts hervorbrachte. Einer der Schüler

von St. Photios war auch Konstantin, der zukünftige Aufklärer der Slaven – der heilige

Kyrill, nach welchem die slavische Schrift benannt wurde: Kyrillisch.

Das festliche Mittagessen wurde von fleissigen Mitgliedern des Vereins und

mehreren Mitarbeitern der Kirche vorbereitet. Die Feier endete am Nachmittag.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir der Serbisch-Orthodoxen Kirchgemeinde Zürich,

Vater Miroslav und Vater Simeon, und allen, die uns geholfen haben, unsere Slava

zu feiern, danken!